Der Landkreis Bamberg geht in Sachen E-Mobilität einen weiteren Schritt voran und fördert jetzt auch Elektroroller, Elektromotorräder. Nähere Details klimaallianz-bamberg.de

Für langen Fahrspaß eines Elektrorollers 🛵ist der richtige Umgang/Pflege eines Lithium-Akkus🔋wichtig.

Es empfiehlt sich, darauf zu achten, den Akku nicht ständig zu 100 Prozent aufzuladen und möglichst nicht so lange mit dem Roller zu fahren, bis gar keine Energie für den Elektromotor mehr übrig ist.

* Es sollte möglichst etwa 20 Prozent Restenergie im Speicher sein und den Roller jeweils nur bis zur 90-Prozent-Marke zu laden.Tiefentladung vermeiden am besten die letzten 10% des Akkus nicht nutzen und immer umgehend nachladen auf mind. 40-80%.

* nur mit dem mitgelieferten original Netzteil aufladen

* die Umgebungstemperaturen beim Ladevorgang sollten nicht über 30 und nicht unter fünf Grad Celsius liegen

* Nicht benutzte Batterie bei ca. 15 Grad lagern, Aufbewahrung in trockener Umgebung und Schutz vor direkter dauernder Sonneneinstrahlung und anderen heißen Quellen. Akku wenn möglich vom Gerät bei längerer Lagerung abstecken.

* Alle 2 Wochen Akku-Ladung prüfen gegebenenfalls nachladen

* Bei Außentemperaturen unter 5 Grad bitte Akku entnehmen und nicht im Roller lassen.

* Behandeln Sie Lithium-Akkus vorsichtig, schützen Sie den Akku vor Stürzen und äußeren Einflüssen. Sollte der Akku runterfallen oder Gehäusebeschädigungen vorweisen muß der Akku vom Fachhandel begutachtet werden.

* Nur einwandfreie Akkus in Betrieb nehmen!

* Der Ladevorgang nicht unbeaufsichtigt vollziehen bzw. in der Nähe von Rauchmeldern damit bei Fehlentwicklungen während des Ladevorgangs (Rauchentwicklung etc.) sofort reagiert werden kann. Im Falle einer Überhitzung mit Rauchentwicklung den Ladevorgang sofort unterbrechen und wenn möglich den Akku bzw. das Fahrzeug ins Freie schaffen und absichern dass der Schwelbrand sich nicht ausweiten kann. Feuerwehr informieren.

* Das Ladegerät wird beim Ladevorgang heiss und muss daher frei an einem belüfteten Ort stehen. Halte das Ladegerät von Feuchtigkeit und Wasser fern!

von M. Erhart | 18.04.2021

Elektroroller Leasing | günstig zum Firmenroller

Elektroroller sind dank ihrer Wendigkeit vor allem in überfüllten Innenstädten eine echte Alternative zum Auto oder Fahrrad. Als Firmenroller sind Sie die smarte Alternative zum Dienstwagen. Arbeitgeber profitieren mit unserem Leasing-Konzept, mit den kleinen monatlichen Leasingraten schonen Sie Liquidität und können steuerliche Vorteile nutzen. Mit einem Firmenroller motivieren Sie Ihre Mitarbeiter und schaffen ein nachhaltiges und umweltfreundliches Image für Ihr Unternehmen. Am besten gleich Angebot anfordern!

von M. Erhart | 02.04.2021

E-Roller als Dienstfahrzeug

So wirken sich Kauf, Unterhalt und Betrieb steuerlich aus: Die meisten E-Scooter/E-Roller kosten mehr als 800 Euro und überschreiten somit die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter GWG. Das bedeutet für dich, dass du den Kaufpreis auf die Jahre der Nutzung verteilt abschreiben mußt. Der Zeitraum für Motorroller laut AFA Tabelle beträgt sieben Jahre. Eine gute Alternative gegenüber dem Kauf ist ein Firmenleasing. Die laufenden Betriebskosten in Form von Strom kannst du mit den regulären Stromkosten abrechnen. Das ist die einfachste Lösung, wenn der Elektroroller an der Steckdose geladen wird. Für die separate Betriebskostenerfassung, benötigst du ansonsten eine eigene Ladestation mit Zähler. Die Kosten für die Versicherung oder die Reparatur und den Ersatz von Verschleißteilen kannst du sofort im laufenden Geschäftsjahr als abzugsfähige Betriebsausgabe auflisten.

von M. Erhart | 26.03.2021